Manualtherapeutische und osteopathische Behandlung

Schmerzen führen zu einer Verkürzung der lokalen Muskelgruppen. Erneute Schmerzen durch die Therapie würde das Gleiche bewirken. Der Körper reagiert in dem gestörten Areal zunächst "ängstlich" auf jede neue Manipulation.  Hier hilft die Osteopathie als "weiche Technik".     Einziger Nachteil dieser Technik ist ihre zeitliche Dauer. Um eine anhaltende Dehnung und Gewebslockerung zu ermöglichen, braucht man   a) einen entsprechend langen Impuls und  b) müssen die benachbarten und auch die in der Ferne korrespendierenden Körperregionen mitgelockert werden.    Umso härter die Gewebsreizung, umso sanfter muss die Technik angewand werden.

« zurück zur Übersicht