Passivleistungen

Ultraschall

 

 

1. Ultraschaltherapie

 

Als Ultraschaltherapie versteht sich ein Verfahren zur Schmerzlinderung und zur Unterstützung von Selbstheilungskräften.

 

Bei der  Behandlung wird der Schallkopf lokal über ihre erkrankte Stelle geführt, um so Gewebebewegungen im Körper zu erzeugen. Dabei reagiert ihre Zelle, auf die Ultraschallwellen und veranlasst eine Mehrdurchblutung und eine Stoffwechselsteigerung, was wiederum zur Schmerzlinderung führt. Sie spüren  von den Ultraschallwellen im Prinzip nichts. Im Nachhinein kann es zu einer angenehmen Wärmeentwicklung kommen.

Typische Indikationen:

    

  • Muskelschmerzen aller Art z.B.     Muskelfaserrisse         

  • Muskuläre Verspannungen z.B. Schulter-Nacken Verspannungen        

  • Sehnenansatzreizungen z.B. Tennisellenbogen       

  • Verklebungen aller Art z.B. Narben aller Art    

  • Arthrose    

  • Arthritis der kleinen Gelenke     

  • Sehnenscheidenentzündungen     

 

2. Elektrotherapie

Als Elektrotherapie versteht sich die therapeutische Anwendung von elektrischem Strom. Die Elektrotherapie nutzt dabei die Kraft elektrischer Ströme um in ihrem Körper Heilungsvorgänge zu unterstützen. Die Dauer ihrer Behandlung beträgt je nach Indikation 10-20 Minuten und ist frei von Nebenwirkungen.

 

Typische Indikationen:

    

  • Akute und chronische Schmerzzustände, wie Muskelverspannungen, Zerrungen, Arthrose    

  • Durchblutungsstörungen         

  • Periphere und zentrale Lähmungen ( muskuläre Schwäche, muskuläre Lähmungen)


3.  Wärmetherapie

Die Wärmetherapie gehört zu den ältesten medizinischen Verfahren und wird in den verschiedensten Bereichen der Medizin angewandt.

Die Wärme sorgt dafür, dass ihre Durchblutung verbessert wird, die Muskelspannung heruntergefahren wird und weiterhin hat sie einen entspannenden, beruhigenden Effekt. Außerdem haben wir Einfluss auf den Stoffwechsel ihres Nervensystems, welches durch die Wärme angeregt wird. So haben wir Einfluss, auch auf Knie und Hüftbeschwerden, wenn die Wärmepackung im unteren Rückenbereich angewandt wird.

 

Typische Indikationen:

    

  • Muskuläre Verspannungen     

  • Muskelverletzungen im Bereich der Beine     

  • Chronische Gelenkentzündungen     

  • Arthrosen     

  • Unruhe – Erregungszustände

  • Chronische Atemwegserkrankungen     


4.  Kältetherapie ( Kryotherapie)

Als Kryotherapie bezeichnet man den gezielten Einsatz von Kälte um einen therapeutischen Effekt zu bewirken. Bei uns in der Therapie wird die Kältetherapie flächig oder punktuell an ihren betroffenen  Gelenken eingesetzt. Die Eisanwendung haben je nach Temperatur und Dauer unterschiedliche Wirkung: Schmerzlinderung, Entzündungshemmung, Schwellungsabbau geschwollener Gelenke (z.B. nach Operationen),

Durchblutungsverbesserungen

 

Typische Indikationen:

  • Akute Schmerzen     

  • Entzündungen     

  • Verletzungen z.B. beim Sport Zerrungen,     Prellungen und Verstauchungen

 

5. Kinesio-Tape

 

Durch ein speziell elastisches Tape und eine entsprechende Anlegetechnik ist es möglich ihre Schmerzen und Bewegungseinschränkungen erfolgreich zu behandeln. Die Kinesio Tape Methode nutzt den körpereigenen Heilungsprozess, indem die Wirkung Einfluss auf das neurologische und zirkulatorische System des Körpers nimmt. Durch die spezifische Art des Tapens erzielt man eine stimulierende Wirkung der geklebten Muskelpartien, der Gelenke und des Lymph- und Nervensystems.

 

Vorteile eines Tape:  

  • Stoffwechsel bleibt erhalten  
  • Entsorgung von Ödemen und Hämatome
  •  Psychische Aspekte
  • (Frühfunktionelle) Physiotherapie
  •   Sport- und Arbeitsspezifische Belastung ist  möglich

 

6. Stabitape

 

Ein Tape Verband stützt, schützt und entlastet selektiv gefährdetet, geschädigte oder gestörte Anteile  einer Funktionseinheit. Er führt Bewegungen, erlaubt die funktionelle Bewegung im freien Bewegungsraum und vermeidet extreme Bewegungen.-- maximale Stabilität bei gezielter Mobilität

 

zurück zur Übersicht >>>